Trüffel

Je nach Saison die beste Wahl

Albatrüffel

tuber magnatum pico

Der weiße Trüffel, auch bekannt als Alba-Trüffel, wächst von September bis Dezember, sowohl in Alba, als auch in vielen anderen Regionen Italiens, in Istrien (Kroatien) und in weiteren Regionen Südosteuropas. Die Ursprungsregion ist ein wichtiger Indikator für die Qualität des weißen Trüffels. Allerdings ist es möglich auch in weniger bekannten Gegenden eine ausgezeichnete Ware zu finden. Dies ist durch einer Vielzahl von verschiedenen Faktoren (meteorologische Faktoren, nährreicher Boden, Niederschlagsmenge im Sommer, das Frieren im Winter, Mondphasen, Mikroklimen, etc.) bedingt. Jeder Trüffel ist individuell zu bewerten. Aus diesem Grund kann die Qualität ausgezeichnet, mittelmäßig oder schlecht sein, unabhängig von deren Herkunft. Dies zu erkennen, ist unsere Aufgabe und unsere Leidenschaft. Der weiße Trüffel wird roh gegessen, indem man ihm auf warme Gerichte reibt.

Perigord-Trüffel

tuber melanosporum

Der schwarze Trüffel, der vorallem bekannt als "Perigord-Trüffel" oder "Norcia-Trüffel", wächst von Dezember bis März in Frankreich (vorwiegend in Perigord und in der Provence), Italien (z.B. in Umbrien und in Piemont) und in Spanien. Ebenfalls wie beim weißem Trüffel ist auch hier die Ursprungsregion ein wichtiger Indikator für die Qualität des Trüffels, doch auch in diesem Fall können in weniger dafür renomierten Gegenden Exemplare von ausgezeichneter Qualität wachsen. Im Gegensatz zu dem weißen Trüffel, ist der schwarze Trüffel gut zum kochen geeignet und man findet eine breite Anwendung in der Küche.

Sommer-/Herbsttrüffel

tuber aesivum / uncinatum

Sommer-/Herbsttrüffel Tuber aestivum / uncinatum

Der Sommertrüffel ist von Mai bis August vorhanden unter den Fachnamen "Tuber aestivum". Anfangs ist es innen weiß, mit der Reifung (ab Juni) verdunkelt es sich. Stattdessen reift der Herbsttrüffel ("Tuber uncinatum") von September bis Dezember, der vom Geschmack und vom Geruch intensiver ist, und vom Beginn an dunkler ist. Trüffelexperten sind der Meinung, dass der "Tuber uncinatum" eine eigene Art ist. Während andere glauben, dass es nur eine Unterart des "Tuber aestivums" ist. In Italien werden beide Arten als "Scorzone" bezeichnet. Diese Trüffelart wächst in Italien, Spanien, Frankreich, Rumänien und Ungarn. Sogar in Deutschland kann es gelegentlich gefunden werden. Das Aroma und deren Geschmack kann nicht mit dem "schwarzen Périgord-Trüffel" verglichen werden. Auf der anderen Seite ist es wesentlich billige

Bianchetto-Trüffel

tuber albidum / borchii

Der Bianchetto Trüffel wird in der kulinarischen Küche weltweit für seinen aromatischen und wunderbaren Geschmack geliebt und geschätzt. Bianchetto heißt übersetzt "weißlich", da dieser Trüffel sehr dem weißen Trüffel (Tuber Magnatum Pico) ähnelt. Wer sonst den teuren, weißen Trüffel Tuber Magnatum Pico liebt, der wird auch von dem intensiven Geschmack der weißen Frühlingstrüffel / Bianchetto begeistert sein.

Chinesischer Trüffel

tuber sinensis / indicum / himalaensis

Diese Trüffelsorten, die aus China stammen, erhalten beim Reifen einen Geschmack, der teilweise an dem kostbaren Trüffel des Périgord erinnert. Der Geruch und der Geschmack sind jedoch wesentlich weniger intensiv. Bei diesen Trüffeln empfiehlt man besonders den Einsatz von aromatisierten Trüffel-Produkten. Außerdem sind die China-Trüffel preiswerter im gegensatz zu den Sorten aus Europa. In der Regel ist die Reifezeit von Ende August bis Mitte März.

Wüstentrüffel

tuber oligospermum

Außer den bekannten und oben gennantenTrüffelarten, wachsen in vielen anderen Ländern und Kontinenten eine Vielzahl verschiedener Trüffelarten, deren Herkunft nicht geschützt ist. Einer dieser Trüffelarten ist der so genannte Wüstentrüffel ("Tarfezia"), der in Nordafrika von Februar bis April wächst. Er wird oft fälschlicherweise als "weißer Trüffel" unterstellt, obwohl es nur ein Zehntel des Preises vom “Alba-Trüffel” kostet. Der Wüstentrüffel wird, wegen seines geringen Geschmacks und seines sehr leichten Duft, oft zusammen mit aromatisierten Trüffelolivenöl verwendet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pilzstand Zollner